Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 04/03/2018 - 25/03/2018
11:00 - 18:00

Veranstaltungsort
Galerie JK34

Kategorien


„Lebenslinien“ – die März-Ausstellung in der Galerie JK34

Wahrhaftig facettenreich kommen die Werke des 1955 in Krefeld geborenen Künstlers Manfred Küsters daher. Nicht verwunderlich, wo er doch auch der Vorsitzende der Künstlergruppe „facette e.V.“ ist, einem Zusammenschluss von Künstlern am Niederrhein. Außerdem ist er Mitglied in der Künstlergemeinschaft „Bunte Gans“ aus Grefrath-Oedt, der Stadtteil, in dem er lebt und für den er sich engagiert.

Im Hauptberuf ist er Standesbeamter in Tönisvorst. In dieser Funktion erlebt Manfred Küsters eine Vielfalt von Lebenslinien im ewigen Wandel der Zeit.

Dieser Wandel findet sich auch wieder in seinem Motto: „Meine künstlerische Entwicklung wird nie abgeschlossen sein, denn sie wird vorangetrieben von experimenteller Neugier“. So zeigt die Ausstellung einen abwechslungsreichen Querschnitt aus seinem aktuellen Arbeitsfeld, der Fotografie. Den Besucher erwarten grafische Motive, gestische Fotografie bis hin zu Darstellungen von Licht und Schatten.

Im Bereich der gestischen Fotografie zeigt er eine von ihm entwickelte, aufwändige Aufnahmetechnik mit erstaunlichen Effekten.
In seinem mehr als 30jährigen Schaffen wurden seine Werke über Deutschland hinaus in Frankreich und den Niederlanden ausgestellt.

Die Kamera fängt den Moment – und erzählt eine Geschichte

So erklärt Manfred Küsters seine künstlerische Ausdrucksform, die er mit seiner Kamera umsetzt. „Das ist weitaus mehr, als nur durchgucken und den Finger krumm machen“ schmunzelt er und verweist auf die von ihm entwickelte „gestische Fotografie“. Dabei spielt Bewegung eine entscheidende Rolle – und bestenfalls bewegt sie auch die Besucher seiner Ausstellung. Dort zeigt er auch „heimliche“ Porträts“ und andere Motive aus der „Schule des besonderen Sehens“. Ergänzt wird die Ausstellung durch einige seiner Arbeiten, die der künstlerischen Tradition der „objet trouvé“ folgen.

„Irgendwie sind die Fotos und die Objekte allesamt Fundstücke“ meint der Künstler und freut sich, wenn viele Besucher seiner Einladung folgen, um sich auf die Suche nach ihren persönlichen Favoriten zu begeben.

Herzlichst lädt Klaus-Peter Schlebusch zur Ausstellungseröffnung am Sonntag 04.03.2018 ab 11h ein.
Der Eintritt ist frei.

Manfred Küsters wird anwesend sein und gerne Fragen interessierter Besucher beantworten.

Die Ausstellung wird bis zum 25.03. zu sehen sein.
Am Eröffnungstag ist die Galerie auf der Jakob-Krebs-Str. 34 bis 18h geöffnet.

Weitere Infos zur Galerie findet man unter: www.Galerie-JK34.de sowie

zum Künstler unter: www.manfred-kuesters.kulturserver-nrw.de

Übrige Öffnungszeiten:

Montag: geschlossen
Dienstag: 15 – 18 h
Mittwoch: geschlossen
Donnerstag: 15 – 18 h
Freitag geschlossen
Samstag: 14 – 17 h
Sonntag: 11 – 17h

oder nach Absprache unter 0172/9868634