Lade Karte ...

Datum/Zeit
Date(s) - 04/02/2018 - 25/02/2018
11:00 - 18:00

Veranstaltungsort
Galerie JK34

Kategorien


Einladung

zur Fine Art Photography – Ausstellung in der Galerie JK34

Nach gelungenem Auftakt meiner Galerieeröffnung JK34, konnte ich nun den bekannten amerikanischen Mode- und Werbefotografen – William Donnelly – für eine Ausstellung gewinnen.
Will Donnelly, aufgewachsen in New York, studierte Fotografie, Art Direktion und Kunstgeschichte. Er arbeitete als Kameramann bei der U.S. Luftwaffe in Süd-Ost-Asien und Europa.
Nach ersten kommerziellen Erfolgen verlässt er die USA um in Mailand und Paris Modeschauen namhafter Designer wie z.B. Joop und Westwood für Magazine zu fotografieren.
Er wechselt 1980 nach Deutschland und eröffnet ein Fotostudio in Düsseldorf, wo er neben der Modebranche auch in der Werbung tätig wird.

Als etablierter Fotograf kann er sich nun seiner eigentlichen Passion – der Fine Art – zuwenden. Will Donnelly findet endlich die Zeit und Freiheit, seinen eigenen Stil zu entwickeln und nennt ihn „Wabi-Sabi“. Angelehnt an das japanisch ästhetische Konzept, welches eng mit dem Zen-Buddhismus verbunden ist, lässt er in seinen Bildern auf geradezu mystische Art Vergangenheit und Gegenwart mit einem nostalgischen Gefühl aufeinandertreffen, um so die Entwicklung des Wertes dieser Patina seiner Objekte aufzuzeigen. In einem Teil seiner Fotos stellen sich Wills Visionen auf eine geradezu poetische Art mit teilweise märchenhaft anmutenden Details dar.

Herzlichst lade ich zur Vernissage am Sonntag 04.02.2018 ab 11h ein.
Diejenigen, die bei Galerieeröffnung nicht dabei sein konnten, haben dabei Gelegenheit auch einige meiner Exponate zu sehen.
Will Donnelly wird anwesend sein und freut sich, Interessierten seine Werke erläutern zu können.

Die Ausstellung wird bis zum 25.02. zu sehen sein.
Am Eröffnungstag ist die Galerie auf der Jakob-Krebs-Str. 34 bis 18h geöffnet.
Weitere Infos zur Galerie findet man unter: www.Galerie-JK34.de sowie
zum Künstler unter: www.willdonnelly.com.

(Klick)

Mit freundlichem Gruß

Klaus-Peter Schlebusch

(Klick)